12 Marketing-Tools für mehr Wachstum

Die Digitalisierung hat die Kommunikation sowie die Art und Weise, wie das Marketing-Ökosystem funktioniert und Marken aufzubauen sind, radikal verändert. Es gibt beispielsweise unzählige Marketing-Tools, die Marketern zur Verfügung stehen. Bei einer solchen Fülle von Optionen ist die Auswahl geeigneter Tools für das Marketing oftmals schwierig. Nachfolgend findest du daher einen Überblick zu hilfreichen Tools, die dir und deinem Business mehr Wachstum versprechen.

Bevor du dir die einzelnen Marketing-Tools genauer anschaust, solltest du zunächst die folgenden Leitfragen beantworten. Sie helfen dabei, die richtige Auswahl zu treffen:

Welches Budget steht für Tools pro Monat zur Verfügung?

Je nach Bereich oder Anzahl der Nutzer explodieren die Kosten für SaaS-Tools (SaaS steht für Software as a Service) schnell. Lege also vorab fest, welche monatlichen Kosten dein Unternehmen tragen kann.

In welchen Bereichen will ich mein Unternehmen voranbringen? 

Wenn du bisher noch keine Online-Tools nutzt, lege dich auf einen klar abgegrenzten Bereich fest und starte damit. Gemeint ist zum Beispiel Social Media, E-Mail-Marketing oder Kundensupport. Ansonsten kannst du dich im endlosen Meer der Angebote verlieren.

Für welche Phasen können mich Tools am meisten unterstützen? 

Alle Phasen – von der Recherche über das Monitoring bis hin zur Automatisierung – sind wichtig. Aber auch hier empfiehlt es sich, Prioritäten zu setzen.

Wer soll die Tools im Alltag nutzen und wie viele Personen?

Tools können dich und dein Team bei vielen Arbeiten unterstützen. Jedoch muss sich mindestens eine Person tatsächlich damit befassen und sich sehr gut auskennen. Nur dann ist die Unterstützung auch effizient.

Haben wir Kapazitäten und Fähigkeiten für die Tool-Nutzung?

Langfristig wird dein Unternehmen viel Zeit sparen können. Zweifellos ist zuerst eine Einarbeitungszeit nötig und es gilt Mitarbeiter einzusetzen, die eine gewisse Affinität mitbringen.

Mit deinen Antworten auf diese Fragen gelingt es dir, eine geeignete Vorauswahl zu treffen.

Marketing-Tools für junge Unternehmen

In der Einführungsphase liegt der gesamte Fokus auf dem Aufbau der Marke und der Erschließung des Marktes. Diese Phase stützt sich unter anderem auf eine umfangreiche Marktforschung und die Maßnahmen, die im Marketingplan des Unternehmens definiert wurden. Der Schwerpunkt liegt auf der Erstellung einer benutzerfreundlichen und informativen Website mit aktuellen Inhalten zum Produkt oder Service. Auch die Erschaffung eines Markenbewusstseins bei der Zielgruppe ist relevant.

Digitale Marketingstrategien wie Content Marketing, Werbung in sozialen Medien, bezahlte Bannerwerbung und verschiedene andere SEO-Aktivitäten helfen dabei, die Marke bekannt zu machen. Neben der Generierung von Inhalten liegt das Augenmerk vor allem auf der Gestaltung der Kundenbeziehung. Demnach könnten dich in dieser Phase diese Tools interessieren:

  • CanvaCanva ist eine Grafikdesign-Plattform, mit der du Grafiken für Social Networks, Präsentationen, Poster und andere visuelle Inhalte erstellen kannst. Dank der vielen, teilweise kostenlosen Vorlagen musst du kein Designer sein, um tolle Grafiken zu kreieren.
  • WordPress – Eines der beliebtesten Tools zum Erstellen einer Website oder eines Blogs mit Dutzenden von anpassbaren und mobilfähigen Designs. WordPress ist ein kostenloses Content-Management-System (CMS), das durch sogenannte Plugins beliebig erweiterbar ist.
  • Google Keyword Tool – Mit dem Keyword-Planner kannst du neue Ideen für deine Websiteinhalte finden. Eine ebenfalls günstige Alternative ist Ubersuggest.

Marketing-Tools für KMU

Für bereits etablierte Unternehmen ist vor allem das Wachstum eine große Herausforderung. Doch auch hierfür gibt es vielversprechende und spannende Tools. In dieser Phase liegt der Fokus der Vermarktung darauf, von der steigenden Nachfrage nach einem Produkt oder Service zu profitieren.

Der Kundenstamm beschränkt sich in dieser Phase nicht mehr nur auf die Kernzielgruppe. Bewirb deine Produkte und Dienstleistungen mit Werbung, Videos, informativen Artikeln, PPC-Kampagnen (also „pay per click“), via Social Media oder andere digitale Distributionswege!

In dieser Phase spielen diese Marketing-Tools eine Rolle:

  • Mailchimp – Mailchimp ist eine sowohl umfangreiche als auch anfängerfreundliche E-Mail-Marketing-Software mit Automatisierungsfunktion. Das bedeutet, dass du nicht alle Features nutzen musst, um vom Tool zu profitieren. Du kannst also langsam starten und die mächtigen Funktionen immer mehr nutzen, je besser du dich mit Mailchimp auskennst.
  • Trello – Mit der Projektmanagement-Software von Trello (Kanban-Boards), kann dein Team noch besser zusammenarbeiten. Trello eignet sich insbesondere für die Arbeit im Homeoffice oder für Teams, die räumlich voneinander getrennt agieren.
  • Magisto – Magisto ist ein Online-Videoeditor samt Webanwendung und mobiler App für die automatisierte Videobearbeitung und -produktion. Laut eigener Aussage nutzt Magisto KI-Technologie (Künstliche Intelligenz), um die Videobearbeitung schnell und einfach zu ermöglichen.
  • HootsuiteHootsuite ist eine Plattform zur Verwaltung von Socical Networks. Die Benutzeroberfläche des Systems nutzt ein Dashboard und unterstützt die Integration aller gängigen Plattformen wie Twitter, Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube.

Marketing-Tools für größere Unternehmen

Nun geht es um den Erhalt und die Vergrößerung von Marktanteilen. Eine stärkere Fokussierung auf die Marke bedeutet langfristig mit Marketingkampagnen zu überzeugen, die eher emotional als rational an die Nutzer herantreten.

Setze in dieser Phase am besten effektive digitale Marketingstrategien ein. Exemplarisch seien E-Mail-Marketing, Social-Media-Marketing, das Anbieten von Mehrwertdiensten wie kostenlose Beratung oder Versandoptionen und mobile Apps genannt. Der Schwerpunkt verlagert sich von der Erfüllung eigener Ziele hin zu den Zielen deiner Kunden.

  • IFTTT (If This Then That) – IFTTT kann dir dabei helfen, deine verschiedenen Tools zusammenzubringen respektive Informationen zu übermitteln. Mit sogenannten Rezepten kannst du bestimmte Vorgänge automatisch anstoßen, sobald gewisse Bedingungen dafür erfüllt sind.
  • ZapierZapier überträgt Informationen zwischen deinen Web-Apps automatisch und sicher von einer App zur anderen. Du kannst deine Web-Apps mit wenigen Klicks verknüpfen, sodass sie Daten miteinander austauschen. Hierbei handelt es sich um eine No-Code-Anwendung, die dir das Leben erleichtert.
  • Freshdesk – Mit Freshdesk kannst du den Kundensupport optimieren und zum Teil automatisieren. Freshdesk bietet viele Funktionen für den Kundenservice, der in dieser Phase deines Unternehmens einen hohen Stellenwert genießen sollte.
  • Chatbots – Mit Hilfe von Chatbots lassen sich Kunden auf allen möglichen Kanälen sofort mit wichtigen Informationen versorgen. Chatbots können sogar automatisiert Antworten auf häufig gestellte Fragen geben oder Verkäufe generieren.
  • Salesforce – Insbesondere im B2B-Bereich ist ein CRM-Tool absolut unumgänglich. Damit deine Mitarbeiter immer auf dem aktuellen Stand sind, gilt es Kundendaten zentral zu speichern und zu pflegen. Salesforce ist einer der bekanntesten Anbieter.

Fazit

Im Zeitalter der Digitalisierung und einer schier unendlichen Auswahl an Tools wird die Fähigkeit, ein sinnvolles Kundenerlebnis zu bieten, das entscheidende Unterscheidungsmerkmal. Für Unternehmen, die sich langfristig am Markt behaupten wollen, sind die richtigen Tools auf dem Weg zu mehr Wachstum essenziell.

Mache dir immer wieder bewusst, dass jedes noch so mächtige Marketing-Tool nur effektiv sein kann, wenn es richtig angewandt wird. Vielleicht wirfst du noch mal einen Blick auf die Fragen vom Anfang, um tatsächlich die besten Tools für dein Unternehmen auszuwählen.

Artikelbild: Martin Mummel/GRVTY

12 Marketing-Tools für mehr Wachstum
Rating: 4.8 4 Votes
Christopher Thaus

Christopher Thaus

Christopher Thaus ist der Gründer der Registeranzeiger GmbH und Betreiber von Online Handelsregister. Im Blog von OH schreibt er hilfreiche Artikel für Start-ups und Gründer.

Jetzt Kommentar zum Thema hinterlassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

code