Tipps zur besseren Kommunikation in Unternehmen

6 Tipps zur besseren internen Kommunikation in Unternehmen

Information und Kommunikation sind zwei der wichtigen Erfolgsfaktoren für ein Unternehmen. Was aber, wenn die interne Kommunikation zu wünschen übrig lässt? Dann sollten Führungskräfte schleunigst einen Richtungswechsel einschlagen. Warum eine funktionierende interne Kommunikation in Unternehmen wichtig ist und wie diese gelingen kann, erfährst du hier.

Welche Bedeutung hat die interne Unternehmenskommunikation?

Wenn man verstehen möchte, warum eine gute Mitarbeiterkommunikation wichtig ist, muss man zunächst wissen, was genau man unter diesem Begriff versteht: Alle Aktivitäten und Angebote des Informationsaustauschs zwischen den Beschäftigten und der Unternehmensleitung werden als interne Kommunikation bezeichnet. Zusammenarbeit, Wissenstransfer und Koordination innerhalb des Unternehmens werden maßgeblich durch sie beeinflusst. Nur ein informierter und integrierter Mitarbeiter erscheint motiviert zur Arbeit. Aber nicht nur die Zufriedenheit am Arbeitsplatz soll durch eine gute Mitarbeiterkommunikation sichergestellt werden. Wenn Missverständnisse und Konflikte seltener auftreten, nimmt die Produktivität im Betrieb zu. Das Ergebnis: ein erfolgreiches Unternehmen.

Die Realität sieht in vielen Betrieben jedoch anders aus: Viele Studien und Umfragen ergeben immer wieder, dass sich Mitarbeiter mehr konstruktive Kritik am Arbeitsplatz wünschen. Immerhin gilt die regelmäßige Rückmeldung als einer der wichtigsten Faktoren, die darüber entscheiden, ob ein Mitarbeiter im Unternehmen bleibt. Eine Rundstedt-Umfrage zeigt etwa, dass nur 37 Prozent der Arbeitnehmer finden, ausreichend Feedback von ihrem Vorgesetzten zu erhalten. Ebenfalls Mangelware: Mitarbeitergespräche, bei denen der Vorgesetzte Angebote und Ideen zur Weiterentwicklung des Arbeitnehmers unterbreitet.

Wertvolle Tipps für eine gelungene Kommunikation

Etwa 80 Prozent der Aufgaben einer Führungskraft werden durch Kommunikationsprozesse bestimmt. Dies verdeutlicht, wie wichtig die Gestaltung von Kommunikations- und Informationsprozessen ist. Nachfolgend zeigen wir dir einige Tipps, mit denen du die Kommunikation im Unternehmen verbessern kannst.

1. Vertrauen schaffen

Die Basis einer guten Kommunikation sind Vertrauen und Offenheit. Beides erreicht man, indem zwischen den Mitarbeitern und der Führungsebene ein harmonisches Verhältnis besteht. Die Meinung eines jeden einzelnen Mitarbeiters sollte geschätzt werden, und jeder sollte die Möglichkeit bekommen, sich zu Wort zu melden. Auch für Mitarbeiter im Homeoffice oder Coworking Space müssen gute Lösungen gefunden werden. Besteht zwischen Angestellten und der Führungsebene eine solide Vertrauensbasis, sind Mitarbeiter in der Regel eher bereit, ihrem Vorgesetzten zu folgen und sich anzuvertrauen. Fehlendes Vertrauen kann hingegen dazu führen, dass jede positiv gemeinte Absicht als Manipulationsversuch verstanden wird.

2. Regelmäßige Informationsschriften

Veränderungen und wichtige Ereignisse in der Firma sollten stets den Weg zu den Mitarbeitern finden. Hausmitteilungen und regelmäßige Informationsschriften sind deswegen ein Muss. In welcher Form dies erfolgt, hängt von Größe und Art des Unternehmens ab. Newsletter etwa sind vor allem in größeren Unternehmen ein gutes Mittel um jeden Mitarbeiter auf den neuesten Stand zu bringen und eine Identifizierung mit dem Unternehmen zu schaffen. Für zusätzliche Wertschätzung sorgen Angaben über Jubiläen und Geburtstage der Arbeitnehmer. Dies stellt eine bessere Beziehung zu den Mitarbeitern sicher, was sich wiederum positiv auf das gesamte Betriebsklima auswirken kann.

3. Gemeinsame Unternehmungen/Teamevents

Um Kommunikation und Vertrauen unter den Mitarbeitern zu fördern, sind gemeinsame Unternehmungen perfekt geeignet. In einer entspannten Atmosphäre können sich die Arbeitnehmer besser kennenlernen. Dies wiederum sorgt für ein gutes Arbeitsklima. Teamevents sind hingegen eine Chance, Vertrauen und Teamfähigkeit untereinander zu festigen. Weil man hier lernt, dass man gemeinsam im Team Probleme besser lösen kann als im Alleingang, festigt sich dieser Gedanke und überträgt sich auf den Arbeitsalltag. Die Folge: ein harmonischeres Miteinander.

4. Feedbackkultur etablieren

Feedback, das in einem angemessenen Ton und zum richtigen Zeitpunkt gesendet wird, kann zu einer höheren Zufriedenheit im Unternehmen führen. Auch für Innovation, eine bessere Führung, Kundenorientierung und eine bessere Performance ist Feedback ein wichtiger Hebel. Bislang erhalten viele Beschäftigte keine Rückmeldung zu Verhalten, Leistung oder Entwicklung. Die sogenannte Feedbackkultur will das ändern. Damit Feedback zu einer Vertrauenskultur werden kann, sollte ein regelmäßiges wechselseitiges Feedback abseits der gängigen Leistungsbeurteilungssysteme erfolgen.

5. Kommunikation via Tools

Mittel und Wege für eine gelungene Mitarbeiterkommunikation gibt es viele. Diverse Programme und Software können die Kommunikation in Unternehmen erleichtern. Dazu gehört unter anderem auch SAP, sodass eine SAP Schulung auch als Karriereturbo genutzt werden kann. Schließlich suchen immer mehr Unternehmen gezielt nach Mitarbeitern, die sich mit der sehr häufig genutzten Software auskennen. Allerdings ist hier auch Vorsicht geboten: Wird die Kommunikation komplett auf digitale Medien verlagert, leidet eventuell die persönliche Kommunikation mit der Folge einer schleichenden Entmenschlichung.

6. Ein gutes Betriebsklima schaffen

Eine gute Kommunikationskultur kann sich nur dort entwickeln, wo ein gesundes Betriebsklima herrscht. Sobald es erste Anzeichen für Mobbing gibt, sollte dem nachgegangen und dieses Verhalten auf der Stelle unterbunden werden. Weil die Atmosphäre am Arbeitsplatz einen indirekten Einfluss auf die Kommunikation hat, kann es sinnvoll sein, Trennwände zwischen den Kollegen abzuschaffen und gemütliche Sitzecken zur Verfügung zu stellen.

Fazit: Keine Kommunikation ohne Vertrauen

Ein gutes Betriebsklima ist ein Geben und Nehmen. Um eine entspannte Stimmung, ein hohes Maß an Toleranz, gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung sowie eine offene und eindeutige Kommunikation zu erreichen, müssen Feedback und Vertrauen Hand in Hand gehen. Vorgesetzte, die Verantwortung abgeben und Mitarbeitern neue Herausforderungen bieten, schaffen Vertrauen und dadurch letztendlich Wertschätzung. Und diese ist ein echtes Erfolgsgeheimnis.

Artikelbild: Martin Mummel/GRVTY

6 Tipps zur besseren internen Kommunikation in Unternehmen
Rating: 4 6 Votes
Yvonne Karschner

Yvonne Karschner

Einzigartiger, hochwertiger Content spielt heutzutage eine entscheidende Rolle – unabhängig davon, ob es um die Erstellung einer Webseite, die Eröffnung eines Onlineshops oder um Suchmaschinenoptimierung geht. Seit 2006 hilft Yvonne Karschner ihren Kunden dabei, Gedanken Bedeutung zu verleihen. Mit viel Liebe für das geschriebene Wort, zuverlässigen Terminabsprachen und fairen Preisen überzeugt sie als Gründerin von Content-Presse.de mit der Erstellung professioneller Texte sowie der Überarbeitung und Korrektur bestehender Texte.

Eine Reaktion zu “6 Tipps zur besseren internen Kommunikation in Unternehmen”

  1. Tina

    Sehr wertvolle Tipps, ich habe mir alle notiert.
    Kommunikation ist einfach das Wichtigste in einer Firma.
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten

Jetzt Kommentar zum Thema hinterlassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

code