Wie du Wertschätzung beim Networking zeigst

Wie du Wertschätzung beim Networking zeigst + Infografik

Du hast bestimmt schon mal etwas von selbsterfüllender Prophezeiung gehört. Du denkst, dein Gegenüber findet dich unsympathisch, und verhältst dich deswegen negativ – und prompt ist es auch so. Und jetzt stell dir vor, du begegnest jemandem, der dir sofort sympathisch ist, du verhältst dich automatisch positiv. Beide Seiten schätzen das Gespräch und den Kontakt.

In der Arbeitswelt ist es ähnlich. Wenn du das Gefühl hast, dein Chef schätzt deine Arbeit nicht, wirst du unsicher und machst Fehler. Wenn dein Chef dir aber seine Wertschätzung zeigt durch ein Lob, Delegieren von komplexen Aufgaben an dich, Übertragung von Verantwortung oder auch eine Gehaltserhöhung, bist du hoch motiviert und leistest auch mehr.

Verlassen wir nun das reale Leben und wenden uns dem virtuellen im Internet zu. Kontakte werden beruflich und privat immer mehr über das Internet gepflegt, und du bist bestimmt auch in einem oder mehreren sozialen Netzwerken aktiv. Gutes Benehmen im Netz sollte genauso selbstverständlich sein wie im Alltag. Jeder Mensch im richtigen und virtuellen Leben hat Respekt und Höflichkeit verdient. Aber wie kannst du im Internet deine Wertschätzung für einen anderen Menschen zeigen?

Es gibt verschiedene Situationen, in denen du das tun kannst.

Deine Kontaktanfrage

Es gibt soziale Netzwerke, in denen du einfach jemandem folgst, wie das z. B. bei Twitter und Google+ der Fall ist. Es gibt aber auch soziale Netzwerke, in denen du eine Kontaktanfrage oder Einladung senden musst. So ist es z. B. bei Facebook, XING und LinkedIn. Verwende dabei – sofern möglich – nie eine der standardisierten Vorlagen. Füge eine Anrede am Anfang und eine Grußformel am Schluss bei.

Ideal ist, wenn du kurz erwähnst,

  • woher ihr euch kennt,
  • wie du auf sein/ihr Profil aufmerksam geworden bist (z. B. ein Blogartikel, eine Diskussion, ein Kommentar),
  • weshalb du dich vernetzen möchtest (z. B. gemeinsame Interessen, ähnlicher beruflicher Werdegang).

Klingt banal, wird aber oft nicht gemacht. Oft wird die Kontaktanfrage dann auch nicht bestätigt.

Wann bestätigst du eine Kontaktanfrage?

Nach einem Blick auf das Profil, wo du z. B. auf folgende Punkte achten kannst:

  • Optimal ist, wenn die Anzahl der Personen, die jemandem folgen (die Follower) ungefähr gleich ist wie die Anzahl der Personen, denen der/die Betreffende folgt. Wenn jemand 1000 Profilen folgt, aber nur 300 zurückfolgen, ist das meist kein gutes Zeichen für das Profil. Umgekehrt kommt es oft bei sehr beliebten Profilen vor, dass es eine hohe Anzahl an Followern gibt, aber nur ein geringer Prozentsatz zurückgefolgt wird,
  • was geteilt wird (nur eigene Dinge oder auch Inhalte Anderer),
  • ob gelikt, geplusst und favorisiert wird,
  • ob Gespräche und Konversationen vorhanden sind.

Im Profil sollte eine Wertschätzung für andere sichtbar sein, was nicht der Fall ist, wenn ein Mensch oder eine Firma nur über sich selbst postet und nicht interagiert.

Nach Bestätigung deiner Kontaktanfrage

Du kannst natürlich einfach nur bestätigen bzw. zurückfolgen oder Wertschätzung für deinen neuen Kontakt zeigen, indem du ein kurzes „Hallo“ schreibst. Von automatischen Begrüßungen neuer Follower mit Aufforderungen wie z. B. deine Facebook-Seite zu liken, auch in einem anderen Netzwerk zu folgen oder Kurse, Serviceleistungen etc. anzubieten, ist abzuraten.

Wie du in Blogartikeln besser kommentieren kannst

Wenn du Blogger bist, kennst du sicher das Problem, dass in den sozialen Netzwerken geplusst, gelikt, favorisiert, kommentiert und geteilt wird, aber die Kommentare leider oft nicht im Blog gemacht werden. Meine Empfehlung hierzu ist: Ein kurzes Lob ist in einem sozialen Netzwerk besser aufgehoben, ein ausführlicher Kommentar, der einen Mehrwert zum Artikel bietet, gehört in den Blog.

Wie zeigst du nun beim Kommentieren deine Wertschätzung? Ein paar Worte wie „klasse Artikel“ oder „super geschrieben“ erfreuen den Blogger, bieten aber nicht wirklich einen Mehrwert, sondern bringen dir eher den Vorwurf, nur einen Link kassieren zu wollen. Hier findest du ein paar Vorschläge für wertschätzende Kommentare zusätzlich zum Kompliment für den interessanten, nützlichen, lesenswerten etc. Artikel:

  • Dein Artikel hat mich zum Denken angeregt, weil …
  • Bei … denke ich anders, weil …
  • Bei … möchte ich widersprechen, weil …
  • Bei … bin ich nicht derselben Meinung, weil …
  • Meine Erfahrungen hierzu sind …
  • Meine Vorgehensweise hierbei ist wie folgt …
  • Dein Artikel hat mir geholfen, weil …
  • Dein Artikel war für mich nützlich, um …

Ihr könnt gerne weitere Vorschläge machen.

Content Curation

Content Curation ist das Lesen, Überprüfen und Teilen von Inhalten. Wichtig dabei ist, dass du angibst, wer den Artikel geschrieben hat. Das kannst du in den sozialen Netzwerken einfach durch Ergänzung des „Benutzernamens“ des Autors im jeweiligen Netzwerk machen. Ich ergänze auch gerne denjenigen, über den ich den Artikel gefunden habe, und bedanke mich damit für den Hinweis.

Beim Teilen kannst du durch das Erwähnen der Quelle und mit einem passenden Kommentar zum Artikel deine Wertschätzung für den Autor und den Inhalt zeigen. Und deine Follower freuen sich, wenn sie durch weitere Informationen auf einen interessanten oder nützlichen Artikel aufmerksam gemacht werden. Beim Teilen ist es wichtig, dass du je nach Inhalt das passende soziale Netzwerk auswählst und ggf. deinen Begleittext abwandelst.

Der Dialog

Manchmal entsteht nach dem Teilen eine Diskussion. Bleibe immer sachlich, werde nie verletzend, denke immer daran, es sind Menschen in den sozialen Netzwerken unterwegs, die deinen Respekt und deine Wertschätzung verdienen. Also persönlich sein, aber nicht persönlich werden.

Hilfestellung

Wenn du ein gutes Netzwerk hast, kennst du bei Fragen und Problemen Personen, die dir helfen können. Sonst hast du die Möglichkeit, in sozialen Netzwerken wie z. B. XING, LinkedIn oder Google+ oder in Gruppen dein Problem zu posten. Als Frau finde ich es unhöflich, wenn die Frage mit „Hi guys“ beginnt, schließlich haben wir Damen auch oft Antworten. Habe ich schon häufig auf LinkedIn gesehen. Eine Antwort mit dem Hinweis, das Problem doch einfach zu googeln, zeigt keine große Wertschätzung gegenüber dem Fragesteller. Nützlich sind klare Antworten, Beschreibungen oder Links mit entsprechenden Informationen. Meine Erfahrung ist, wer gerne hilft, dem hilft man auch gerne.

Erfahrungsaustausch

Wenn du bei einer Arbeit, einem Projekt usw. nicht weißt, wo du anfangen oder wie du weitermachen sollst, ist es eine große Hilfe, wenn jemand seine Erfahrungen mit dir teilt. Es gibt nichts Schöneres, als nach einem Erfahrungsaustausch einen Kommentar im Blog oder eine nette Mail mit einem Dankeschön zu erhalten und der Information, dass der Betreffende durch das Teilen deiner Erfahrungen sein Projekt beginnen, sein Problem lösen konnte etc. Beide Seiten erfahren Wertschätzung, der Hilfesuchende, weil sich jemand die Mühe gemacht hat, zu helfen, und der Helfer, weil seine Hilfe geschätzt wird.

Social Proof

Social Proof (= Soziale Bewährtheit) beruht darauf, dass 95 Prozent aller Menschen nachahmen und nur 5 Prozent etwas anderes tun, weshalb sich die meisten Menschen vom Verhalten anderer Menschen beeinflussen bzw. überzeugen lassen, genau dasselbe zu tun. Es hat aber nichts mit Wertschätzung zu tun, wenn du einfach machst, was die anderen auch machen und dir deshalb dasselbe gefällt. Zeige deine Wertschätzung, indem du Gründe angibst, warum dir etwas gefällt, du es nützlich oder hilfreich findest durch einen entsprechenden Kommentar wie oben beschrieben.

Reziprozität

Reziprozität bedeutet, dass Menschen, die etwas bekommen haben, das Bedürfnis oder auch die Verpflichtung verspüren, etwas zurückzugeben. Mit nehmen und geben kannst du auch deine Wertschätzung zeigen.

Danke sagen

„Danke“ ist neben „bitte“ beruflich und privat eines der wichtigsten Worte, mit denen du deinem Gegenüber Wertschätzung zeigen kannst. Deshalb bedanke dich, wenn sich jemand die Mühe macht, in den sozialen Netzwerken oder in deinem Blog einen Kommentar zu schreiben. Mache einen Gegenbesuch im Blog des Kommentators. Bedanke dich, wenn jemand deine Artikel teilt oder dich erwähnt. Es ist nur ein kleines Wort, aber mit großer Wirkung und Wertschätzung.

Infografik: Wertschätzung in den Social Media und in Blogs

Die nachfolgende Infografik wurde von Steve Brattig erstellt und fasst alle Tipps noch einmal zusammen.

Infografik: Wie du Wertschätzung beim Networking zeigst

Gerne kannst du diese Infografik weiterteilen und auf deiner Website oder deinem Blog verwenden. Dafür ist sie schließlich da!
Du hast die Wahl zwischen Download und Quellcode:

Fazit

Respekt und Wertschätzung sind beim Networking die wichtigsten Punkte, die du auf verschiedene Art und Weise zeigen kannst.

Das waren meine Vorschläge, wie ich Wertschätzung gerne zeige. Und wie zeigst du beim Networking, dass du jemanden schätzt?
Wie du Wertschätzung beim Networking zeigst + Infografik Rating: 4.85/5 13 Votes
Claudia Dieterle

Claudia Dieterle

Als gelernte Bürokauffrau hat Claudia Dieterle in 2012 ihr Interesse für das Internet (Webdesign, Suchmaschinenoptimierung, soziale Netzwerke, Blogs, Google-Produkte) entdeckt. Seit 2013 ist sie auch begeisterte Bloggerin und in diversen sozialen Netzwerken aktiv. Ihre Aktivitäten können auf www.tipptrick.com verfolgt werden.

39 Reaktionen zu “Wie du Wertschätzung beim Networking zeigst + Infografik”

  1. Jacky Wesling

    Hey Claudia! Ich finde deinen Beitrag, klasse. Ich habe zwar schon viel über Wertschätzung gelesen, aber immer auf die eigene Person bezogen, das heute mal aus einer anderen Perspektive zu lesen, ist prima und regt zu neuen Verhaltensweisen an.

    Den ein oder anderen Tipp werde ich ab jetzt besonders bei Facebook anwenden.

    Liebe Grüße Jacky

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Jacky,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Wertschätzung finde ich beruflich und privat ein wichtiges Thema und sie hat 2 Seiten, denn beim Geben erhält man auch oft etwas zurück und beim Nehmen kann man etwas zurückgeben. Freut mich, dass Dir diese Perspektive gefällt.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  2. Tina
    Tina

    Wow, das war jetzt Gedankenübertragung! Genau danach habe ich eben gesucht und schwupps kommt mir der Beitrag entgegen. Ja, Ja und nochmals Ja! das unterschreibe ich voll! Anders funktioniert es nicht.
    Dazu eine wirklich tolle Infografik – Chapeau an Claudia und Steve für diesen tollen Beitrag!

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Tina,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Zustimmung. Da kann ich Dir nur zustimmen, dass die Infografik von Steve toll ist.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
      1. Steve Brattig
        Steve Brattig

        Hallo Tina und Claudia,

        ich freue mich sehr darüber, dass meine grafischen Arbeiten so gut angenommen werden. Das entschädigt die vielen Stunden. Ich bedanke mich recht herzlich bei Euch.

        Sonnige Grüße
        Steve

        Antworten
  3. Harriet Lemcke

    Gern gelesen, vielen Dank. Und ja, Social Proof ist für Marketer hilfreich – unter anderem wenn es darum geht, ein neues Produkt zu platzieren. Dann ist es natürlich hilfreich, wenn sich 95 Prozent der Menschen wie die Lemminge verhalten und einfach den Leithammeln folgen. Zuweilen ist dieses Verhalten auch höchst hinderlich oder gar schädlich, was man als Kommunikator auch immer mit dem Schirm haben muss.

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Harriet,

      vielen Dank für den Kommentar. Das stimmt, Social Proof hat seine Vor- und Nachteile. Im Verkauf kann man dieses Verhalten ausnutzen und beruflich und privat kann man damit Konfrontationen aus dem Weg gehen. Ob das immer gut ist, ist eine andere Frage.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  4. Alexa Manoeuvre (@AManoeuvre)

    Hallo Claudia,

    „Selbsterfüllende Prophezeihungen“ – Ein schöner Einstieg!

    In Paul Watzlawicks „Anleitung zum Unglücklichsein“, ist genau diese Thematik ebenfalls sehr anschaulich beschrieben.
    Und da ich dieses Buch quasi verschlungen hab, hat dein Artikel bei mir sofort offene Türen eingerannt =)

    Ich stimme dir daher total zu: Leider landen viele Anregungen oder ein kurzes Lob nicht im Blog!
    Und das finde ich sehr schade, denn ein persönlicher Kommentar unter einem Artikel bringt mir explizit viel mehr, als ein Tweet oder ein Post.
    Denn dadurch ergibt sich eben schnell ein interessanter Austausch.

    Zudem habe ich es schon oft erlebt, dass wenn man selbst auf einem Blog einen Kommentar hinterlässt, dieser häufig unbeantwortet gelassen wird.
    Schließlich geht es beim Networking nicht nur um Nehmen, sondern eben auch um Geben, oder?
    Falls die Anzahl der Kommentare im Blog einfach zu groß wird, dann reicht meiner Meinung nach auch schon ein kurzes Feedback via Twitter, Facebook oder, wie du auch schon sagtest, ein Gegenbesuch auf dem Blog.

    Es muss ja nicht immer ein Roman als Antwort sein, eine kleine Wertschätzung reicht da schon aus.

    In diesem Sinne: Danke für diesen ausführlichen Artikel und die tolle Infografik – Hab ich mir direkt mal ausgedruckt =)

    Liebe Grüße
    Alexa

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Alexa,

      vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Das von Dir erwähnte Buch habe ich vor Jahren auch gelesen. Man kann sehr viel selbst tun, um zufrieden oder auch glücklich zu sein.
      Ich finde es auch immer schade, wenn ein guter Kommentar im sozialen Netzwerk irgendwann verschwunden und nicht im Blog enthalten ist. Kommentare im Blog zu beantworten gehört für mich auch zum guten Ton. Da sind wir uns einig, dass es ein Geben und Nehmen ist.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  5. Claudia Dieterle
    Claudia Dieterle

    Hallo Steve,

    den 1. Kommentar möchte ich meinem geschätzten Teamkollegen Steve Brattig widmen.
    Vielen Dank für die Wertschätzung, die Du mir gezeigt hast, indem Du nicht nur ein Artikelbild sondern auch eine fantastische Infografik zum Artikel erstellt hast. Vielen Dank für Deine Zeit und Mühe.

    Viele Grüße
    Claudia

    Antworten
    1. Steve Brattig
      Steve Brattig

      Liebe Claudia,

      das habe ich durchaus gern für dich gemacht. Für mich bist du nicht nur ein „werthaltiger Kontakt“ in meinem Netzwerk! Du als Person bist eine Bereicherung für Zielbar und alle in der Online/Offlinewelt. Ich nehme dich ganz bewußt immer als äußerst freundlichen und zuvorkommenden Menschen wahr. Oftmals warst du Claudia auch schon eine Inspirationsquelle für mich. Daher hielt ich es für eine gute Möglichkeit, deinen tollen Artikel mit einer Infografik zu untermauern und dir an dieser Stelle auch etwas zurückzugeben.

      Kreative Grüße nach Konstanz
      Steve

      Antworten
      1. Claudia Dieterle
        Claudia Dieterle

        Lieber Steve,

        vielen Dank für Deinen Kommentar, der total gut zum Thema passt und unsere gegenseitige Wertschätzung im ZIELBAR-Team zeigt. Das gilt natürlich auch für die anderen Team-Kollegen.

        Kreative Grüße nach Leipzig
        Claudia

        Antworten
  6. Jörg Mersmann

    Servus Claudia Dieterle,

    die Kernpunkte sind vollständig erfasst.
    Mit dieser Anleitung sollt es auch Neueinsteigern gelingen, Aufmerksamkeit und Follower zu gewinnen.

    Beste Grüsse
    Jörg Mersmann

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Servus Jörg Mersmann,

      vielen Dank für den Kommentar. Sie setzen das ja perfekt um mit Umzüge Meurer.

      Viele Grüße
      Claudia Dieterle

      Antworten
  7. Hans

    Hallo Claudia,
    danke für den Beitrag und die tolle Grafik. Da beziehe ich den Steve selbstredend mit ein. Danke. Wie ich nicht anders erwartet habe, ein toller Beitrag. Ohne Respekt und Wertschätzung geht auch beim Networking nichts. Manch einer vergisst es schon mal. Ich bin teilweise immer noch irritiert, wenn Blog-Kommentare nicht beantwortet werden. Gibt Blogger, die sich dabei nichts denken oder sagen, sie können ja nicht jeden Kommentar beantworten.
    Lieben Gruß
    Hans

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Hans,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich stimme Dir zu, ohne Respekt und Wertschätzung geht es beim Networking nicht.
      Das kann ich auch nicht verstehen, warum manche Blogger nicht auf Kommentare reagieren. Die müssen sich dann aber auch nicht wundern, wenn man den Blog nicht nochmal besucht bzw. nicht mehr kommentiert.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  8. Günter Heini (@TOP_TEXTE)

    Ein sehr schöner Artikel. Vor allem die Grafik gefällt mir ganz hervorragend. So hervorragend, dass ich sie direkt in meinen Blog einbaue. Dort schreibe ich in einem Artikel über die Goldene Regel, und dort passt diese Grafik ganz wunderbar hin. Vielen Dank. Hier ist übrigens der erwähnte Artikel.

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Herr Heini,

      danke für den Kommentar. Ja, die Grafik hat Steve sehr gut gemacht. Ist bestimmt bei vielen Themen eine gute Ergänzung.

      Freundliche Grüße
      Claudia Dieterle

      Antworten
    2. Steve Brattig
      Steve Brattig

      Hallo Günter,

      auch dir vielen Dank für Deinen Kommentar und die Blumen. Ich freue mich sehr, dass unsere Infografik auf so viel positive Resonanz stößt und freue mich auf den weiterführenden Artikel.

      Herzliche Grüße nach Sinsheim
      Steve

      Antworten
  9. Stanley Vitte

    Hey Claudia, danke für diesen Beitrag. Er fasst ziemlich gut jene Kernprinzipien zusammen, die SOZIALE MEDIEN ausmachen. Ich werde den Link teilen und auch bei Schulungen als Lesetipp empfehlen.

    Viele Grüße aus Düsseldorf

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Stanley,

      vielen Dank für den Kommentar. Das ist eine gute Idee, bei Schulungen über soziale Medien auch auf Wertschätzung hinzuweisen.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  10. Jutta Beyer
    Jutta Beyer

    Liebe Claudia,

    ein wunderbarer Artikel, den ich voll und ganz unterschreiben kann. Die perfekte Infografik rundet den Artikel noch schön ab.

    Besonders deine Ansicht zu Kontaktanfragen finde ich klasse und sehe ich genauso. Du bist eine der höflichsten und wertschätzendsten Personen, die ich bislang kennengelernt habe – bei dir sollten einige in Schulung gehen ;-)

    Ich habe mich auch gerade mit dem Thema nachhaltiger Beziehungsaufbau über Blog und Social Media beschäftigt, und deinen Artikel hier liebend gerne verlinkt :)

    Lieben Gruß
    Jutta

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Liebe Jutta,

      vielen Dank für Deine schönen Worte zum Artikel, zur Infografik und zu meiner Person. Ich schätze den Kontakt mit Dir sehr.
      Vielen Dank auch für die Verlinkung.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  11. Tobias
    Tobias

    Hallo Claudia, ich schreibe hier auch noch einmal rein, was ich bereits per PM an Michael kommentiert hatte. Ich fand den Beitrag besonders gelungen, da dieses Thema im deutschsprachigen Raum bisher noch nicht so tiefgehend in einem normalen Blog-Beitrag behandelt wurde, geschweige denn mit einer so schönen Info-Graphik.

    V.G.
    Tobias

    P.S. Zum Thema Kontaktanfrage sehe ich das genauso, wobei ich es da etwas lockerer halte und Leute die ich nicht zuordnen kann, einfach in einer Gruppe loser Kontakte filtere.

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Tobias,
      danke für den Kommentar. Ich finde auch, dass Wertschätzung ein wichtiges Thema beim Networking ist und die Infografik von Steve alles gut zusammenfasst und den Artikel abrundet.
      Wo möglich, versuche ich auch, meine Kontakte zu sortieren.
      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  12. Stefan Schütz
    Stefan Schütz

    Es wurde schon alles gesagt: toller Beitrag mit schicker Infografik!

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Stefan,
      vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  13. Rita

    Hallo Claudia,

    bin über FB, Dr. Annika Lamer, auf diesen Artikel gestoßen, den ich gerne gelesen und verinnerlicht habe. Es kann gar nicht oft genug über das Thema Wertschätzung geschrieben und geredet werden, weil es so wichtig ist, nicht nur im Social Web. Bin im Networking noch nicht so erfahren und habe hier wertvolle Anregungen gefunden, die ich direkt überdenken und umsetzen werde. Herzlichen Dank für die offene und ehrliche Schreibweise!

    Viele Grüße
    Rita

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Rita,

      vielen Dank für den Kommentar. Das finde ich auch, dass Wertschätzung ein wichtiges Thema ist. Freut mich, wenn der Artikel Anregungen und Hilfe gibt.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  14. Steve Naumann
    Steve Naumann

    Hallo Claudia,

    dass mir dein Artikel ausgesprochen gut gefällt, hatte ich dir bereits vor der Veröffentlichung gesagt. Ebenso wie die passende Infografik von Steve Brattig. Nun muss ich aber doch mal was loswerden, was mir besonders bei Twitter immer wieder auffällt und mir schon seit einer ganzen Weile auf dem Herzen liegt.

    Ich selbst erwarte nicht zwingend ein Dankeschön. Weiß selbst, wie aufwendig es sein kann, sich für alles und bei jedem zu bedanken. Ich freue mich über jede Unterstützung. Und andersherum auch über einen kleinen Wink, dass man’s mitbekommt. Ich selbst gebe früher oder später mein Dankbarkeit auf eine andere Art wieder zurück. Leider bleibt es auch nicht aus, dass einige dabei „auf der Strecke“ bleiben. Das lässt sich leider nicht vermeiden. Aus diesem Grunde nehme ich es keinem übel, wenn direkte Danksagungen ausbleiben. Finde ich teilweise sogar besser, denn so hat jeder etwas mehr Zeit, die man für die Netzwerkpflege effektiver nutzen kann. ;-)

    Beste Grüße
    Steve

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Steve

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich denke, es kommt immer darauf an, ob man beruflich oder privat im Netz unterwegs ist und was es ist, wo man erwähnt wird.

      Manchmal favorisiere ich nur, manchmal schreibe ich kurz zurück mit einem Kommentar und wünsche z. B. noch einen schönen Nachmittag, ein schönes Wochenende, etc.

      Wenn jemand etwas von mir teilt, bedanke ich mich immer, es sei denn, derjenige hat meinen Benutzernamen nicht ergänzt, so dass ich keine Benachrichtigung erhalte.

      Es ist natürlich schon so, dass man oft nur reagieren kann und zu wenig Zeit hat, zu agieren und interagieren mit seinen Kontakten, deshalb nehme ich es auch niemandem übel, wenn er/sie sich nicht bedankt.

      Im Blog finde ich es allerdings wichtig, auf Kommentare zu reagieren und sich zu bedanken, sonst lebt der Blog nicht.

      Generell sollte es immer ein Geben und Nehmen sein, wenn nie eine Rückmeldung kommt, macht das Geben auch keinen Spaß.

      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  15. Melanie Tamble

    Großartiger Artikel, tolle Infografik. Influencer Relations auf den Punkt gebracht und sehr treffend und sympathisch beschrieben. In allen Punkten schließe ich mich auch den Vor-Kommentatoren an. Vielen Dank!

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Hallo Frau Tamble,

      vielen Dank für den Kommentar und das Kompliment. Freue mich über die Zustimmung.

      Freundliche Grüße
      Claudia Dieterle

      Antworten
  16. […] all diesen Beispielen zeigst du deinen Lesern deine Wertschätzung ihnen […]

  17. Oliver Gassner (@oliverg)

    Kleine Ergänzung: bei Facebook ist keine kommentierte Kontaktanfrage möglich und als Nichtkontakt landet ein separat gesendete Message in einer sekundären Inbox, d.h. idR sollte man bei FB nur folgen, wenn der andere einen kennt, sonst nur abonnieren oder ggf. einer Businesspage der Person folgen.

    Oder man riskiert die sekundäre Inbox und sichtet seine ‚Andere‘-Box auch regelmäßig…

    Übermäßig viele Gefollowte kann ich einfach heißen, übrigens, dass jemand halt primär z.B. Twitter nur zur Recherche nutzt und nicht zum Dialog. Was ja per se OK ist, ob man dann lieber Listen statt Following nutzen sollte, wäre dann diskutabel.

    Antworten
    1. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Guten Abend Herr Gassner,

      vielen Dank für den Kommentar. Das ist richtig, bei Facebook, XING und LinkedIn muss man eine Kontaktanfrage senden, kann diese aber nur bei XING und LinkedIn personalisieren.

      Das ist natürlich auch eine Erklärung, warum jemand verhältnismäßig vielen folgt, aber sehr viel weniger Follower hat. Nach Thema sortierte Listen sind generell sehr praktisch.

      Letztendlich sind es mehrere Faktoren, die eine Rolle spielen, ob man jemandem folgt bzw. eine Kontaktanfrage bestätigt.

      Freundliche Grüße
      Claudia Dieterle

      Antworten
    2. Claudia Dieterle
      Claudia Dieterle

      Guten Morgen Herr Gassner,

      um deutlich zu machen, dass eine Personalisierung der Kontaktanfrage (z. B. bei Facebook) nicht immer möglich ist, wurde jetzt noch ein „sofern möglich“ ergänzt. Danke für den Hinweis.

      Freundliche Grüße
      Claudia Dieterle

      Antworten
  18. […] Die Grafik und den vollständigen Artikel finden Sie hier.  […]

  19. Das Content-Marketing-ABC | El Instante

    […] Hier geht es genau um dieses Thema: Wertschätzung beim Networking! […]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

x

Keine neuen Artikel mehr verpassen.

Kein Spam. Keine Weitergabe.